Bayer setzt auf Senior Experten

Nicht nur Pensionäre sehen sich mit ihrem Übertritt in den Ruhestand neuen Herausforderungen ausgesetzt, Unternehmen verlieren wertvolles Wissen und Erfahrung. Deshalb rief Bayer 2010 das Bayer Senior Experts Network ins Leben.

BaySEN ist eine spezielle Initiative für ehemalige Bayer-Mitarbeiter, die beim Unternehmen in den Ruhestand gingen und bereits mindestens 60 Jahre alt sind. Interessierte legen in der speziellen BaySEN-Datenbank ein Profil an. Stimmen ihre Erfahrungen und Qualitäten mit einem konkreten Projekt überein, stellt das BaySEN-Team den ersten Kontakt her.

Gerade spezialisierte Fachkräfte sowie ehemalige Management- oder Führungskräfte bekommen so im Ruhestand die Chance auf einen befristeten Arbeitsvertrag. Verläuft der erste Kontakt nach dem Auswahlverfahren positiv, kehren sie für die Zeit des, auf ihre Qualifikationen zugeschnittenen, Projekts ins Unternehmen zurück - und tragen durch ihre Arbeit weiter zum Erfolg der Firma bei.

Unternehmen und Experten im Ruhestand profitieren gleichermaßen

Bayers Ziel ist es, die Expertise pensionierter Mitarbeiter nach deren Ausscheiden gewinnbringend zu nutzen und sie ins Unternehmen miteinzubeziehen. So sollen intergenerationelle Interaktionen geschaffen werden, jüngere von älteren Mitarbeitern lernen - und umgekehrt.

Pensionäre profitieren in gleichem Maße. BaySEN schenkt ihnen das Gefühl, weiterhin gebraucht zu werden und die Möglichkeit, ihre Identifikation mit dem Unternehmen im Ruhestand auszuleben. Für einen fest abgesteckten Zeitraum kehren sie in die Firma zurück. Sie leisten einen wertvollen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens und fangen den, durch das Ausscheiden von Pensionären entstandenen, Wissensverlust auf.

Weitere Informationen zur BaySEN-Initiative erhalten Sie unter:

Quelle: Bayer Karriere