Senior-Team in die USA geschickt.

Und in Regress genommen.

Die Tücken verstecken sich, wie immer, im Detail. Dann wird aus einer scheinbar einfachen Mitarbeiterentsendung eine hochkomplexe Aufgabe. Gut, wenn Sie sich auf eine Software verlassen können, die Tücken gar nicht erst aufkommen lässt.

Mit media access klar geregelt: Auftrag, Vertrag, Rechnungsstellung.

Wenn der Experte für die richtige Aufgabe gefunden ist, geht die eigentliche Arbeit erst los. Es muss ein Auftrag erzeugt werden, in dem alle Daten zusammengefasst sind: Entgeltzahlung, Status des Mitarbeiters als Angestellter oder Selbständiger sowie die Anbindung an die SAP-Systeme. Der Experte bekommt über den Projekteinsatz einen Vertrag, das System prüft im Vorfeld bereits die Betriebsstättenproblematik.

Die erfassten Zeiten sind zu kontrollieren: Passt das Budget, stimmt die Eingangsrechnung mit den Zeiten überein? Liegen die Meldungen zur Sozialversicherung vor?

Und mit der Fakturierung und der Bezahlung des Experten ist das Projekt noch nicht abgeschlossen. Jeder Experte wird beurteilt, damit dauerhaft die besten zum Einsatz kommen.

Ein Wunschkonzert? Bei media access im harten Praxiseinsatz erprobt.

Screenshot Beispiel Verträge bearbeiten