Die Praxis:

In einer Woche am Arbeitsplatz

Aktuell nutzen alle Standorte, die dem ZF-Konzern in Deutschland angehören, das Senior-Experten Management. Warum das System durchweg positiv aufgenommen wird, verdeutlicht Ralf Scherer an zwei Faktoren: Wenn es schnell gehen muss, kann innerhalb einer Woche ein Experte gefunden werden und seine Arbeit aufnehmen. Für das Ausfüllen eines Profils werden zudem nur etwa drei Stunden benötigt.

Ralf Scherer sagt, die Abläufe seien auch im Controlling optimal auf seine Bedürfnisse abgestimmt. ZF spart Administrationsaufwand und kann personelle Engpässe in Projekten schneller beheben. Dass die IT-Lösung arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Themen abbildet, bringt zudem ein deutliches Plus an Rechtssicherheit.  

Ausblick: Die Zahl der Anfragen steigt laufend 

Die Zahl der Anfragen steigt kontinuierlich. Dennoch gelingt es noch nicht, alle Anfragen bedienen zu können. Darum wirbt Ralf Scherer intensiv um weitere ehemalige Mitarbeiter. Vereinfacht wird das dadurch, dass er als zentrale Anlaufstelle dient.

Senior-Experte-ZF

So weiß jeder, der etwa einen ehemaligen Kollegen informieren möchte, wo sich dieser hinwenden kann. Mit Einsatzmöglichkeiten auch in Lokalisierungsprojekten, im Interimsmanagement oder im Rahmen von Mentorings hat Senior-Experten Management bei ZF noch enormes Potenzial.